Parkett – eine positive Ökobilanz

Die Technische Universität München hat 2003 eine umfassende Ökobilanz von Parkett und anderen Holzfußböden, bezogen auf eine Lebensdauer von 50 Jahren, erstellt. Im Abschlussbericht heißt es: „Die Auswirkungen von Holzfußböden auf die Umwelt sind sehr gering. Während der Produktion und der Nutzung sowie durch die Substitution fossiler Energieträger am Ende eines Lebensweges wirken Parkettfußböden dem antroprogenen Treibhauseffekt entgegen.“ Das heißt mit anderen Worten: Wer Holzfußböden an Stelle anderer Bodenbeläge nutzt, schont die Umwelt.

Der Wald ist ein beliebtes Ziel für Spaziergänger und Jogger. Bäume spenden aber nicht nur Schatten, sie sind auch dafür bekannt, dass sie die Atmosphäre reinigen. Das liegt an ihrer Fähigkeit, der Luft während des Wachstums große Mengen des Treibhausgases Kohlendioxyd zu entziehen. Ein Kubikmeter Holz nimmt beispielsweise eine Tonne Kohlendioxyd auf und speichert es dann in Form von Kohlenstoff. Dieser bleibt auch gespeichert, wenn aus dem Holz Produkte, wie zum Beispiel Parkett, hergestellt werden. So hilft jeder Quadratmeter Parkett, den Treibhauseffekt zu verringern.

Grundsätzlich gilt es bei der Verwendung von Holz, die schonende Nutzung der Wälder sicherzustellen. Dazu gehört das Nachhaltigkeitsprinzip. Es besagt, dass nicht mehr Holz geerntet wird, als nachwächst. Gegenwärtig nimmt in Europa die Waldfläche sogar zu. Die Parkettindustrie deckt ihren Bedarf für die Herstellung der Echtholzböden aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Außerdem setzt sie weitgehend Holz aus Durchforstungen für die Produktion ein – der Wald bleibt vital und das natürliche Gleichgewicht erhalten. Denn junge Bäume erhalten mehr Licht und können besser nachwachsen. So reinigen Bäume die Atmosphäre kontinuierlich, während Holzprodukte wie Parkett den umgewandelten Kohlenstoff dauerhaft speichern.

Ein weiterer Vorteil: Bei der Verarbeitung und Entsorgung von Parkett und anderen Holzfußböden wird deutlich weniger Energie benötigt, als bei anderen Baustoffen, etwa bei Kunststoff. Für die Umweltverträglichkeit von Parkett spricht darüber hinaus eine lange Lebensdauer und die Möglichkeit zur mehrmaligen Renovierung. Auch die Oberfläche lässt sich mit pflanzlichen Ölen und umweltverträglichen Lacken schonend behandeln. Sollte das Parkett dann nach jahrzehntelangem Gebrauch entsorgt werden müssen, schließ sich der ökologische Kreislauf. Denn nun kann es beispielsweise zur Energiegewinnung eingesetzt, aber auch recycelt werden, etwa zu Spanplatten. Wer sich also für Parkett entscheidet, holt sich einen naturnahen, umweltschonenden Bodenbelag ins Haus.

Text: Verband der deutschen Parkettindustrie e.V.

Traumhaft schöne Holzfußböden

Holzböden haben eine lange Tradition, doch waren sie nie so vielfältig und perfekt wie heute. - In der Optik, in der Oberfläche und Pflege, im Material, in Qualität und Preis.

Erleben Sie bei uns "live" die wichtigen Unterschiede und die Vielfalt der Möglichkeiten. Die umfangreiche Beratung in der Ausstellung kostet Sie lediglich etwas Zeit.
Neben Ihrem Wunsch-Boden erhalten Sie bei uns auch alles für die fachgerechte Verlegung - wenn Sie möchten auch gleich den passenden Handwerker samt Termin!

Tauchen Sie ein in die Vielfalt schöner und praktischer Böden.

Digitaler Bodenplaner

 

Gestalten Sie individuell Ihren persönlichen Boden. Lassen Sie sich inspirieren...

Parkettstar 2018

WUNDERWERK est. 1964 Eiche Huelva

Ob Wohnraum, Schlafraum oder Kinderzimmer. Mit Laminatböden macht dieses Ambiente auch nicht vor Ihrer Badezimmertür halt.

Lassen Sie sich auf den folgenden Seiten von der Vielfalt dieses Bodens inspirieren und holen auch Sie sich ein Stück Natur ins Haus.

WUNDERWERK est. 1964 Parkett Eiche Weiss

Parkett – vielfältig wie die Natur

Natürlich schön, dabei zeitlos und stilvoll: Parkettboden verleiht einem Raum individuellen Charakter.
Gehobener Komfort, Funktionalität und Beständigkeit des Parketts bilden eine exklusive Grundlage unserer Wohnkultur.

Viele verschiedene Holzarten werden heute zu Fertigparkett verarbeitet, das eine einfache und rasche Verlegung garantiert. Bereits oberflächenversiegelt - lackiert oder geölt - ist es sofort wohnfertig.

Baustoffhandel Linoleum

Linoleum – Natur auf dem Boden

Je nach Anforderung kommen verschiedene Bodenbeläge für einen Raum in Frage. Eine wachsende Beliebtheit erfährt dabei das umweltfreundliche und wohngesunde Material Linoleum.

Linoleum wird überwiegend aus nachwachsenden natürlichen Rohstoffen hergestellt. Es besteht aus Leinöl, Harzen, Kork- und Holzmehl, Farbpigmenten und einem Jute-Trägergewebe.

(© MEISTER)

Fussleisten

Fußleisten – ein wichtiges Detail

Wenn Sie sich für einen unserer Fußböden entschieden haben, dann sollten Sie auch beim Zubehör auf Qualität setzen.

Als Randabschluss zwischen Parkettboden und Wand werden Fuß- bzw. Sockelleisten eingesetzt.
Wählen Sie aus unserem Sortiment den passenden Wandanschluss für Ihren Boden!